Puma

    Puma Sneaker

    Puma - eigentlich handelt es sich hierbei um eine Raubkatze, die in süd- und nordamerikanischen Gefilden beheimatet ist. Weltweit denkt man inzwischen aber vor allem an deutsche Sportlichkeit, sobald dieser Name fällt. Verantwortlich dafür sind vor allem die stylishen Puma-Sneaker aus Bayern.



    Neueste
    Aufsteigende Sortierung einstellen

    40 pro Seite

    24 Artikel

    Neueste
    Aufsteigende Sortierung einstellen

    40 pro Seite

    24 Artikel

    Geschichte der Marke

    Viele andere Athleten aus dem Westen trugen ebenfalls Schuhe derselben Marke. Gut zwölf Jahre später wurde das Unternehmen unter der Leitung von Rudolf Dassler und unter dem Namen PUMA Schuhfabrik Rudolf Dassler offiziell registriert und der erste PUMA-Fußballschuh (der ATOM) wurde eingeführt. In den 50er-Jahren widmete sich das Unternehmen ganz der Entwicklung eines Fußballschuhs mit Schraubstollen. Mit dem Modell SUPER ATOM brachte Puma den weltweit ersten Schuh mit Stollen auf den Markt. Mit diesen Schuhen wurde die Fußballmannschaft Hannover 96 kurz darauf deutscher Fußballweltmeister. Auch in der Leichtathletik wurde der Schuh zum bevorzugten Sportschuh. In den 1960er führten revolutionäre Technologien der Schuhfirma zu einem Eklat, denn zahlreiche amerikanische Athleten brachen einige bestehende Weltrekorde bei den Olympischen Spielen in Mexiko. Aus diesem Grunde wurde der Schuh als „zu gefährlich“ eingestuft, verboten und den Sportlern wurden die Weltrekorde aberkannt. In den nächsten Jahren machte Puma durchgängig mit bahnbrechenden Weltrekorden von sich reden. Jedoch hatte die Firma auch den Mut, zu neuen Ufern aufzubrechen, was sie mit der Modedesignerin Jil Sander tat. Puma war somit die erste Sportmarke, in der sich Sport und Mode fusionierten.

    Einfluss auf die Modeszene

    Wie schon erwähnt, hat Puma mit seiner Erfindung von Fußballschuhen mit Schraubstollen einen Meilenstein im Sportschuhbereich gesetzt. Mit seinem Erfolg in der Fußballbranche setzt Puma weiterhin Maßstäbe und fördert auch im 21. Jahrhundert neue Trends. Puma ist professioneller Ausrüster im Motorsport, geht weiterhin Kooperationen im Modebereich ein und macht sich einen Namen als Ausstatter in der Golfbranche. Doch vor allem ist Puma im Fußballbereich aktiv und rüstete bei der Weltmeisterschaft 2010 sieben Mannschaften aus, darunter den amtierenden Weltmeister Italien. Zusätzlich engagiert sich Puma im Rahmen seines Nachhaltigkeits-Konzeptes SAFE für umwelt- und sozialverträgliches Handeln, um so zum Frieden beizutragen.

    Top-Modelle der Marke und ihre Besonderheiten

    Puma Suede Classic Sneaker: Die klassischen Schnürschuhe mit Synthetiksohle von Puma vermitteln schon durch das Veloursleder des Obermaterials Bequemlichkeit, die sowohl zum Alltag wie zu aktiven Freizeitbeschäftigungen passen. Weiterhin glänzt der Schuh mit einer exzellenten Dämpfung und einem besonders guten Abrollverhalten. Beim Laufen ist der Schuh deshalb nahezu geräuschlos und bietet trotzdem sicheren Halt auf allen Untergründen und bei jeder Witterung. Das Design ist sehr schick, doch gleichzeitig fühlt sich der Schuh immer noch leicht an. Puma Faas: Der Schuh ist ein spezieller Laufschuh, der der Schnelligkeit der Jamaikaner nachempfunden wurde. Dafür hat Puma das Laufen der Jamaikaner analysiert und dabei herausgefunden, dass sie anstatt Antischwerkraft-Laufbänder und Bremsfallschirme zu benutzen, lediglich auf Gras laufen und bergauf sprinten. Diese Tatsachen führten Puma zu dem Motto, dass weniger mehr ist und ersetzten die traditionellen Verstärkungen der Laufschuhe mit einem leichten System namens BioRide. Diese neuartige Technologie basiert auf 3 Bestandteilen (Rocker, Flex und Groove), die im Zusammenspiel den natürlichen Laufrhythmus unterstützen. Dies macht die Faas-Laufschuhe schneller. Die Sportschuhe sind aus diesem Grunde besonders für intensives Training und Wettläufe geeignet. Weiterhin besticht der Running-Schuh mit der typischen Gummisohle und dem stylischen Puma-Design.

    Prominente Puma-Träger

    Der Vampire-Diaries-Star Nina Dobrev ist das neue Gesicht der Puma-Kampagne "Project Pink" gegen Brustkrebs. In einem eigens für die Aktion angefertigtem Video spielt Nina Dobrev mit jungen Fußballspielerinnen Fußball. Vom Verkauf der "Puma Project Pink"-Kollektion spendet Puma 100 % der Einnahmen an eine Brustkrebs-Organisation, die die Fans über ein Online-Voting auswählen können.